News@SIDIBLUME

BAuA 02/2011: neue TRGS 800 “Brandschutzmaßnahmen” und neugefasste TRGS 400

TRGS 800 “Brandschutzmaßnahmen”

Die TRGS 800 gilt für Tätigkeiten mit brennbaren oder oxidierenden Gefahrstoffen, bei denen Brandgefährdungen entstehen können. Sie berücksichtigt auch die Ermittlung und Bewertung, ob die Stoffe, Zubereitungen oder Erzeugnisse bei Tätigkeiten, auch unter Berücksichtigung der stofflichen Eigenschaften, der Arbeitsmittel, der Verfahren und der Arbeitsumgebung sowie ihrer möglichen Wechselwirkungen, zu einer Brandgefährdung führen können.
Die in der TRGS 800 enthaltenden Maßnahmen dienen der Sicherheit und Gesundheit von Beschäftigten und Anderen sowie dem Schutz der Umwelt (z. B. vor Folgeschäden durch Brandgase, Löschmittel u.a.). Zur Erfüllung weitergehender Schutzziele wie z. B. dem Schutz von Sachwerten oder dem Schutz vor Betriebsunterbrechungen können zusätzliche Maßnahmen erforderlich sein.

>> BAuA: TRGS 800


Neugefasste TRGS 400 “Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen”

Die TRGS 400 beschreibt Vorgehensweisen zur Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung nach § 6 GefStoffV. Sie bindet die Vorgaben der GefStoffV in den durch das Arbeitsschutzgesetz (§§ 5 und 6 ArbSchG) vorgegebenen Rahmen ein. Sie ermöglicht auch ein vereinfachtes Vorgehen bei der Gefährdungsbeurteilung, wenn für eine Tätigkeit mit Gefahrstoffen Maßnahmen als standardisierte Arbeitsverfahren zur Verfügung stehen.

>> BAuA: TRGS 400

BAuA: Gesamtunfallgeschehen – Unfalltote und Unfallverletzte 2009 in Deutschland

Insgesamt wurden im Jahr 2009 ca. 8,09 Mio. Menschen bei Unfällen verletzt (ohne Bagatellunfälle). In der Todesursachenstatistik des Jahres 2009 werden 19.178 Unfalltote ausgewiesen. Das heißt, etwa 0,02 % der gesamten Wohnbevölkerung erleiden einen tödlichen Unfall.

Rund 49,2 % der tödlichen Arbeits- und Wegeunfälle (Statistik der gesetzlichen Unfallversicherung) sind Verkehrsunfälle einschließlich der tödlichen Schulwegunfälle.

  • Es wurden bei der Arbeit 1,03 Mio. Personen verletzt und 506 Personen erlitten einen tödlichen Unfall.
  • Im Schulbereich wurden 1,31 Mio. Schüler/Auszubildende/Studenten verletzt und 14 Personen erlagen den tödlichen Unfall (ausgenommen Verkehrunfälle).
  • Im dem Verkehr ereigneten sich 4377 tödliche Unfälle und es gab 0,4 Mio. Unfallverletzte. Innerhalb dieser Kategorie sind enthalten, Anteile aus
    - dem Arbeitsbereich – 491 tödliche Unfälle und 0,13 Mio. Unfallverletzte – und
    - dem Schulbereich – 45 tödliche Unfälle und 0,06 Mio. Unfallverletzte-.

Im Hausbereich wurden 7.030 tödliche Unfälle und 2,73 Mio Unfallverletzte gezählt sowie im Freizeitbereich waren es 6.754 Unfalltote und 2,63 Mio. Unfallverletzte. 497 Unfalltote konnten keinem Bereich/Kategorie zu geordnet werden.

>> BAuA: Gesamtunfallgeschehen

BAuA 01/2011: Neue ASR A4.3 “Erste-Hilfe-Räume, Mittel und Einrichtung zur Ersten Hilfe”, TRBA 220 und TRBA 240

Welchen Themen würden Sie interessieren?
Teilen Sie uns Ihre Vorschläge unter News@SIDIBLUME.de mit.

Logo Investitionsbank
Innovations­assistentenförderung
Softwareprodukt­entwicklung
"AMS-Online"
im Bereich
Managementsysteme
im Arbeitsschutz
Zeitraum:
03.09.2015 –
02.09.2017